×
+49 (0) 0431 - 33 73 45

Dr. med. Karin Jatzkewitz
Internistin und Akupunkturärztin

Projensdorfer Str. 202
24106 Kiel
Telefon 0431.33 73 45 | Fax 0431.33 68 08
E-mail: info@arztpraxis-projensdorf.de

Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
09:00 - 11:30 Uhr
16:00 - 17:30 Uhr
09:00 - 11:30 Uhr
09:00 - 11:30 Uhr
16:00 - 17:30 Uhr
09:00 - 14:00 Uhr
Hausärztliche und internistische Praxis
Dr. Karin Jatzkewitz

Palliativmedizin: Würde und Lebensqualität bis zum Ende des Lebens bewahren

Ein gelungenes Sterben ist ein wichtiger Teil unseres Lebens und der Tod selbst ein spannendes Geheimnis. Keiner weiß genau, was danach kommt, aber viele Menschen, die dem Tod sehr nahe waren, sprechen von einem wunderbaren Licht und einem unermesslichen Glücksgefühl.

Palliativmedizinische Leistungen stehen laut dem Gesetz jedem Menschen kostenlos durch seine Krankenkasse zu und werden aus Unkenntnis noch viel zu wenig in Anspruch genommen

Was ist Palliativmedizin?

Palliativ: Das Wort kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Mantel“. Wie ein „Mantel" soll sich schmerzlindernde Medizin schützend um den Patienten legen.

In der Palliativmedizin behandeln wir Patienten mit weit fortgeschrittenen schweren Erkrankungen - häufig Krebserkrankungen - und begrenzter Lebenserwartung. Unser Hauptziel ist die Wahrung bzw. Verbesserung von Würde und Lebensqualität des Kranken.

Dr. Karin Jatzkewitz arbeitet im SAPV Team Kiel (spezialisierte ambulante palliative Versorgung) mit, wo zusammen mit spezialisierten Pflegekräften, Physiotherapeuten und Psychoonkologen Sterbende 24h täglich umfassend versorgt werden!

Einfühlsame Begleitung auf dem letzten Weg

In sicheren Händen

Wir wollen Patienten im Sinne der Palliativmedizin auf dem letzten Abschnitt ihres Lebens begleiten, diesen Weg erleichtern und Schmerzen, aber auch andere Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Luftnot usw. lindern, damit ein Sterben in Würde möglich ist.

Zur Sterbebegleitung gehört es, die Kernbedürfnisse sterbender Menschen zu erfüllen:

  • nicht allein gelassen zu werden,
  • sondern an einem vertrauten Ort, möglichst zu Hause
  • inmitten vertrauter Menschen zu sterben
  • nicht unter starken Beschwerden (z.B. Schmerzen) zu leiden
  • die Regelung unerledigter letzter Dinge
  • Stellung der Sinnfrage von Leben und Sterben
  • Erörtern der Frage nach den Danach

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

In unserer hochtechnisierten Medizin ist es sinnvoll, in zunehmendem Lebensalter oder bei schweren chronisch fortschreitenden Erkrankungen eine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht abzuschließen.

Bei der Patientenverfügung legen Sie fest, dass im Endstadium des Lebens, sei es akut durch z.B. Unfallfolgen oder chronisch infolge einer fortschreitenden Krankheit entstanden, keine lebensverlängernden Maßnahmen durchgeführt werden sollen, die nur Leiden verlängern.

Bei der Vorsorgevollmacht bestimmen Sie einen oder mehrere Menschen Ihres Vertrauens, die im Falle einer Pflegebedürftigkeit, wenn Sie ihre eigenen Angelegenheiten nicht mehr regeln können, für Sie die Betreuung übernehmen und z.B. finanzielle und gesundheitliche Angelegenheiten regeln sollen.

Auf Palliativmedizin hat jeder Anspruch durch die Krankenkasse

Wir beraten Sie zu den einzelnen Punkten dieser Papiere, bezeugen Ihre Entscheidungsfähigkeit und nehmen auf ihren Wunsch hin eine Kopie zur Akte, um bei Klinikanfragen ihren Willen unmissverständlich per Fax Nachdruck zu verleihen.

Die Abfassung und Begutachtung von Vorsorgevollmacht und Patientenverfasung sind Selbstzahlerleistungen.