×
+49 (0) 0431 - 33 73 45

Dr. med. Karin Jatzkewitz
Internistin und Akupunkturärztin

Projensdorfer Str. 202
24106 Kiel
Telefon 0431.33 73 45 | Fax 0431.33 68 08
E-mail: info@arztpraxis-projensdorf.de

Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
09:00 - 11:30 Uhr
16:00 - 17:30 Uhr
09:00 - 11:30 Uhr
09:00 - 11:30 Uhr
16:00 - 17:30 Uhr
09:00 - 14:00 Uhr
Hausärztliche und internistische Praxis
Dr. Karin Jatzkewitz

« Zurück

Maligne (bösartige) Lymphome

Maligne Lymphome sind Neoplasien des lymphatischen Systems und werden nach histologischen (feingeweblichen) Kriterien in zwei Gruppen unterteilt:

  • Hodgkin-Lymphome (HL) = Morbus Hodgkin = Lymphogranulomatose
  • Non-Hodgkin-Lymphome (NHL)

In erster Linie sind die lymphatischen Organe betroffen. Nichtlymphatische Organe können durch Tumorinfiltration des benachbarten Gewebes von einem erkrankten Lymphknoten aus befallen werden (sog. E-Befall) oder in fortgeschrittenem Stadium über das Blutsystem.

Von großer Bedeutung für die Behandlung der malignen Lymphome ist die Ausbreitung der Krankheit im Körper. Nach einer Definition, die Ann Arbor-Klassifikation genannt wird, unterscheidet man vier Stadien (I-IV):

  • Stadium I: Befall einer einzigen Lymphknotenregion
  • Stadium II: Befall von zwei oder mehr Lymphknotenregionen auf einer Seite des Zwerchfells
  • Stadium III: Befall von zwei oder mehr Lymphknotenregionen auf beiden Seiten des Zwerchfells
  • Stadium IV: Diffuser Organbefall, z.B. Knochenmark, Leber

Zusätzlich geben Buchstaben weitere Informationen an:

  • A = Abwesenheit / Fehlen von Symptomen
  • B = Anwesenheit von Symptomen (Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust)
  • E = wenn das Lymphom über einen Lymphknoten hinaus in anderes Gewebe einwächst (z.B. in Lunge, Knochen oder Muskeln)

Ursachen für maligne Lymphome

Wie alle anderen Zellen des menschlichen Körpers können auch Zellen des lymphatischen Systems durch verschiedene Faktoren entarten. Grundsätzlich vermutet man auch hier, wie schon beim Blutsystem beschrieben, folgende Ursprungsmechanismen:

  • chemische Substanzen
  • Viren
  • Strahlen
  • genetische Veranlagung

Die Ursache der Hodgkin-Erkrankungen (HL) sind bisher nicht geklärt. Bei den Non-Hodgkin-Lymphomen kommen neben der genetischen Vorbelastung vor allem Insektizide und ionisierende Strahlen als Ursache in Frage. Die verschiedenen Arten von Lymphomen können überall im Körper ihren Anfang nehmen und in einzelnen Lymphknoten, in einer Lymphknotengruppe oder in einem lymphatischen Organ auftreten.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum